DOOH macht sich fürs Energiesparen stark

Zwei brandaktuelle Kampagnen zeigen: Strom sparen geht am besten mit digitaler Außenwerbung. In einer konzertierten Aktion des IDOOH sind über 30 Unternehmen der Branche dabei.

So geschlossen stand die gesamte DOOH-Branche selten zusammen: Insgesamt 35 Vermarkter machen sich seit dieser Woche gemeinsam für das Energiesparen in Deutschland stark. „Mach mit!“ heißt der eindringliche Appell. Über ein Dutzend unterschiedliche Motive/Spots mit plakativen Tipps für die Menschen, wie sie im Alltag schnell Strom sparen können. Sei es, den Kühlschrank regelmäßig abzutauen, die Heizungsrohre zu dämmen, die Waschmaschine stets voll zu beladen oder auch die Haare an der Luft zu trocknen, wenn es geht. Die dominierende Farbe der Sujets ist grün. Die Farbe der Hoffnung also – selten war sie passender. Der Slogan lautet „Mach mit!“, aber mindestens genauso wichtig ist der Abbinder: „Gemeinsam mehr bewegen. #WEDOOH“. Es ist ein Statement, das die gesellschaftliche Bedeutung der digitalen Außenwerbung unterstreicht. In kürzester Zeit, von Konzeption über Schaltung bis hin zur Aktivierung der Zielgruppe, eine solche Reichweite aufbauen – das Medium spielt hier seine Assets aus.

Flankiert wird der Auftritt von einer weiteren Kampagne, die wiederum die Energie-Effizienz der digitalen Außenwerbung herausstellt. „Ich werde zu 100 Prozent mit Ökostrom betrieben“, „Ich werde nachts abgeschaltet, um Strom zu sparen“, „Ich bin auch ein Infoscreen“ lauten hier u.a. die jeweiligen Botschaften der Motive/Spots. Die Sujets verdeutlichen die im direkten Vergleich erfreuliche Umweltbilanz der digitalen Außenwerbung. Der Green GRP-Rechner der Agentur Mediaplus hatte dem Medium hier Bestnoten attestiert.

Gesellschaftlicher Mehrwert der digitalen Außenwerbung

Federführend verantwortlich für den gesamten Aufschlag zeichnet das IDOOH, die Kreation hat Ströer Media Creation übernommen. „Digitale Außenwerbung liefert in doppelter Hinsicht einen gesellschaftlichen Mehrwert: Sie kann schnell Menschen informieren und aktivieren – auch bzw. insbesondere solche, die über die herkömmlichen Massenmedien kaum mehr zu erreichen sind. Und sie transportiert die Botschaften auf eine besonders umweltschonende Art und Weise. Mit beiden Kampagnen akzentuieren wir in Kombination genau diese zwei wichtigen Aspekte“, sagt IDOOH-Geschäftsführerin Nadia Abou-El-Ela.

Ein großes Dankeschön an alle, die diese Kampagne mit Schaltungen unterstützt haben. In alphabetischer Reihenfolge sind dies: airtango, AMBERMEDIA, Ambient TV, Cittadino, CityScreen, Deutsche Hochschulwerbung, echion, ECN, Edgar Ambient Media Group, Flughafen Düsseldorf, Flughafen Stuttgart, Goldbach, HYGH, imoled, Infoscreen, inovisco, Limes Vertriebsgesellschaft, mc R&D (Münchner Fenster/Berliner Fenster), Media Frankfurt, neo advertising, novum! Werbemedien, PaulTV, Piranha Media, Projektunion, PWM, RBL Media, RSG Group, Schindler, SK2, Ströer, Unicum TV, uze! Mobility, Volta Charging Germany, X-City Marketing, Zeitsprung Infotainment.

aaa