Foto von Sohia Cordes

Karriereturbo DOOH

Talents on Screen-Gewinnerin Sophia Cordes hat den nächsten Karriereschritt hingelegt – sie ist jetzt Junior Art Director bei Jung von Matt. Youngstern, die mit ihren DOOH-Kreationen groß rauskommen wollen, bietet das DMI mit der DOOH Creative Challenge jetzt wieder die Möglichkeit.

Ruhm, Ehre und Karriere. Ein Leben wie Kim Kardashian kann selbst DOOH nicht so ohne Weiteres ermöglichen, aber es kann in der Kreativzunft immerhin einen gehörigen Aha-Effekt auslösen und damit den Turbo für den weiteren Berufsweg anschmeißen. Bei unserer Talents-on-Screen-Gewinnerin Sophia Cordes war das ein großes Stück weit so. „Es war unsere bzw. gerade auch meine erste Kampagne, die veröffentlicht wurde – das hat der Sache natürlich einen extra Boost gegeben“, meint die Kreative rückblickend, die gemeinsam mit Sonja Zimmerli vergangenes Jahr unsere Jury überzeugte. Zahlreiche Gratulationen habe sie bekommen – von den ehemaligen Kollegen bei Grabarz und Partner, auf LinkedIn und auch auf Instagram. Die Aufmerksamkeit der Branche war also schon mal da.

Ob es eine Kausalität gibt, lässt sich natürlich nicht zweifelsfrei belegen, doch Fakt ist: DOOH-Talent Sophia Cordes hat gerade den nächsten Karriereschritt gemacht. Vor wenigen Wochen wechselte sie als Junior Art Director von Heimat active zu Jung von Matt. Der Branche will sie auf jeden Fall treu bleiben. Ob später als Creative Director in einer namhaften Agentur oder selbstständig mit der eigenen Firma – alles offen. „Mein Motto ist: ‚Wenn Deine Träume Dir keine Angst machen, sind sie nicht groß genug’. Deswegen gehe ich weiter, immer weiter. Wo man in fünf Jahren als Kreativer in der Werbebranche steht, das kann keiner so richtig vorhersagen“, meint Sophia Cordes zu ihren Karriereplänen. „Mein nächster Schritt ist auf jeden Fall, bei Jung von Matt Großartiges zu leisten und dort tolle Ideen zu verwirklichen.“

Gemischtes Doppel: DOOH + Social Media als neue Erfolgsformel

Als Vertreterin der Gen Z ist Social Media bei ihr gesetzt. Auch im Job. Doch gerade in der Wechselwirkung mit der digitalen Außenwirkung sieht sie neue Potenziale zur User-Aktivierung und -Bindung. „DOOH ermöglicht es, Kampagnen über Social Media hinaus zu verlängern, Motive auf der Straße selbst zu teilen und sie so wieder zurück ins Social Web zu spielen.“ Der Reiz der digitalen Außenwerbung läge für sie allein in der rein visuellen Darstellung, dem Format und der enormen Reichweite. Cordes: „Sobald wir das Smartphone zur Seite legen, ist die Reichweite gekappt. Hier schiebt sich das Medium DOOH nach vorne und zieht durch das Bewegtbild die Blicke auf sich.“

Social Media und DOOH – das haben Sophia Cordes und Sonja Zimmerli, die inzwischen in der Schweiz als Digital Art Director bei zimmermann communications arbeitet, auch in ihrer Talents-on-Screen-Siegerkampagne spielerisch-kreativ umgesetzt. „#DOOH – der größte Influencer der Stadt“, so das Motto der Motive. Talentierten Youngstern bietet das DMI auch in diesem Jahr die Chance auf den großen Auftritt. Im Rahmen der DOOH Creative Challenge werden die DCC YoungSTARS gekürt. Wer den besten 10-Sekünder für eine Non-Profit-Organisation einreicht, macht das Rennen. Einsendeschluss ist der 4. März. Mehr Infos zur DOOH Creative Challenge gibt es hier.

aaa